Heimatschrift für die Kreise Paderborn und Höxter

Heimatschrift für die Kreise Paderborn und Höxter

181 / Ostern 2019

Josefthomas Brinkschröder war ein Querkopf, ein verschrobener Schelm, sicher auch ein Quartalssäufer, ein Urpaderborner, vor allem aber war er ein genialer Künstler! 1909 in Paderborn geboren hat „Joto“ eine Bildhauerlehre absolviert, eine Kunstgewerbeschule besucht und schließlich an einer Kunsthochschule studiert. Sein akademischer Lehrer war Ludwig Gies – ja richtig, der mit der „Fetten Henne“, der Schöpfer des Bundesadlers im Plenarsaal des Bundestages. Einen Ruf als Professor an der Hochschule für freie und angewandte Kunst in Berlin lehnte Brinkschröder ab. Lieber lebte er als freier Künstler in seiner Geburtsstadt Paderborn, wo er dann 1992 auch gestorben ist. Hinterlassen hat „Brinkasso“ eine große Anzahl unterschiedlichster Werke, Glas-, Metall-, Stein-, Holz- und Mosaikarbeiten, Zeichnungen, Collagen und Gemälde. Zu seinem 110. Geburtstag hat ihm das Stadtmuseum die bemerkenswerte Ausstellung „Mensch, Brinkschröder!“ gewidmet. Der langjährige Vorsitzende des Paderborner Kunstvereins Volker Werb erinnert sich in dieser Ausgabe an Begegnungen mit der gewiss ungewöhnlichsten Künstlerpersönlichkeit der Paderstadt.

Inhalt

Volker Verb, Der 1968 gegründete Kunstverein Paderborn und meine Begegnung mit Josefthomas Brinkschröder, S. 2-6

Wilhelm Grabe, Alfons Wester verstorben, S. 7

Eckhard Speetzen, Die alten und neuen Eisenbahnstrecken und die Geologie im südlichen Eggegebirge (Teil 1), S. 8-12

Andreas Kurte, „Leben aus der Eingebung des Augenblicks“ – die Brüder Peter und Philipp Hille, S. 13-17

Andreas Gülle, Feldlerche – Vogel des Jahres 2019

Carsten Tegethoff, Das Ende des Ersten Weltkriegs in Hövelhof, S. 24-26

Annette Fischer, Alltagskultur und Designgeschichte – das Museum im Hütteschen Haus in Höxter, S. 27-30

Hans Jürgen Rade, 400 Jahre Christophorus im Dom zu Paderborn, S. 31-34

Klaus Zacharias, Die Josefskirche in Paderborn, S. 35

Heinrich Otten, Postmoderne Tendenzen im Bauschaffen Paderborns. Die Architektur des 20. Jahrhunderts in Paderborn (Teil 9), S. 36-40

Rezensionen: Ulrich Schulz (Bearb.), Die Weiheregister des Bistums Paderborn 1673-1703, Heiligenstadt 2019 (Klaus Zacharias); Josef Werpup (Hrsg.), Von Jahrhundert zu Jahrhundert – aus der Geschichte der ehemaligen Ortschaften der Stadt Marienmünster, Marienmünster-Kollerbeck 2018 (Josef Köhne); Rudolf Bialas, Holger Brülls und Günter Lange, Moderne auf dem Lande. Die St. Elisabeth-Kirche in Mieste (Altmark) und ihre Fenster von Lorenz Humburg, Halle 2018 (Franz Kohlschein)

Literaturteil: Texte und Gedichte von Barbara Elisabeth Salome Engel, Werner Pfeil, Heike Molitor, Silvia Hesse

Weitere Ausgaben

Lange Tradition

Die Warte erscheint – mit Unterbrechungen – seit 1933.

Sie möchten bei uns werben?

Neugierig, aber noch unentschlossen?

Bestellen Sie gleich jetzt kostenlos und unverbindlich ein Probeheft. – Die Warte erscheint vierteljährlich im Verlag „Warte e.V., Paderborn-Höxter“. Das Einzelheft kostet 3,50 € einschließlich Zustellgebühren, ein Jahresabonnement 14 €.